Sebastião Salgado

AMAZÔNIA

Tonspur von Jean-Michel Jarre
Unter der Kuratel von Lélia Wanick Salgado

Die Fotoausstellung von Sebastião Salgado in Triest – 29 Feb – 13 Okt 2024

Yanomami shaman converses with spirits before ascending Mount Pico da Neblina. Amazonas state, Brazil, 2014 © Sebastião Salgado/Contrasto

Yanomami shaman converses with spirits before ascending Mount Pico da Neblina. Amazonas state, Brazil, 2014 © Sebastião Salgado/Contrasto

Sebastião Salgado

AMAZÔNIA

Tonspur von Jean-Michel Jarre
Unter der Kuratel von Lélia Wanick Salgado

Die Fotoausstellung von Sebastião Salgado in Triest

Salone degli Incanti
29. Februar 2024 – 13. Oktober 2024

Nach dem Erfolg der vorherigen Ausstellungen in Rom und Mailand, vom 29. Februar bis 13. Oktober 2024, kommt die große Fotoausstellung Amazônia von Sebastião Salgado nach Triest, zur Ausstellungshalle Salone degli Incanti!

TICKETS KAUFEN

Ausgestellt sind mehr als 200 Fotos: Sie zeigen die Vegetation, die Flüsse, die Berge und die Menschen, die den Amazonas-Regenwald bewohnen: ein Eintauchen in den Wald, eine Reise durch die Kulturen der Völker, die ihn bewohnen, eine überwältigende Erfahrung bei der Entdeckung des Amazonas.

Die Fotos sind begleitet von einer eigens dazu komponierten Musikspur vom französischen Musiker Jean-Michel Jarre.

Lélia Wanick Salgado, Arbeitskollegin und Lebensgefährtin vom Fotografen kuratiert die Ausstellung und die Szenografie.

“Mein Wunsch vom ganzen Herzen, mit der vollen Kraft und Leidenschaft, die ich besitze, ist dass, in 50 Jahren diese Ausstellung nicht eine Reportage wird von einer definitiv verlorengegangenen Welt. Amazonas muss weiterleben – und immer in seinem Herzen seine Eingeborenen haben.“
Sebastião Salgado

“Zeichnend/Disegnando ‘Amazônia’, da wollte ich einen Raum schaffen, in dem der Besucher sich innerhalb eines Waldes fühlt, integriert mit seiner überschwänglichen Vegetation und mit dem Alltagsleben der indigenen Völker. Ich wollte diese von relevanten Texten begleitenden Bilder vorstellen, damit die Schönheit dieser Natur und ihrer Einwohner hervorgehoben wird sowie die ökologische und menschliche Dimension, d.h. gerade die Elemente, die heute so gefährdet sind und dass es sich lohnt zu schützen und zu schonen”
Lélia Wanick Salgado

TICKETS KAUFEN
Yara Ashaninka, Kampa do Rio Amônea Indigenous Territory, Acre State, Brazil, 2016 © Sebastião Salgado/Contrasto

Yara Ashaninka, Kampa do Rio Amônea Indigenous Territory, Acre State, Brazil, 2016 © Sebastião Salgado/Contrasto

 Young woman Ashaninka. State of Acre, Brazil, 2016 © Sebastião Salgado/Contrasto

Young woman Ashaninka. State of Acre, Brazil, 2016 © Sebastião Salgado/Contrasto

Die Ausstellung Amazônia von Sebastião Salgado in Trieste

Mit über 200 ausgestellten Fotos basiert die Ausstellung auf zwei Makrothemen: Die Fotos von Landschaftsinszenierung und die Fotos der indigenen Voelker.

Die Landschaftsaufnahmen von Salgado

Luftaufnahmen des Waldes – die Ausstellung bietet den Besuchern einen weiten Überblick an immensen Wasserfällen und stürmischen Himmeln.

Fliegende Flüsse – Der Amazonas Regenwald ist der einzige Ort auf der Welt, in dem das Luftfeuchtigkeitssystem nicht von der Verdampfung der Ozeane abhängt: Jeder Baum verliert Hunderte von Litern jeden Tag und daraus entstehen Ströme von Wasserdampf, die auch grösser sind als der Amazonas.

Sintflutartiger Regen, Wolken, dramatisch eingefangen, bieten ein ständig wechselndes Schauspiel.

Gebirge – Auch in Brasilien gibt es Gebirgsketten mit nebelverhangenen Gipfeln und vom Regenwald bedeckten Hängen.

Der Regenwald – einst gilt er als “die grüne Hölle”, heute gilt er als ein einzigartiger Naturjuwel.

Die Anavilhanas – Inseln im Strom ist ein Archipel aus 350 bis 450 Inseln in allen erdenklichen Formen, die aus dem dunklen Wasser des Rio Negro auftauchen.

Die Fotos der indigenen Völker

In der Mitte der Ausstellungshalle Salone degli Incanti von Triest finden die Besucher drei Bereiche, die die indigenen Behausungen, die sog. ocas darstellen. Insgesamt beherbergen diese Räume 100 Fotos der Amazonas Völker, mit einigen Videointerviews der indigenen Führer. Dieser Teil ist den 12 indigenen Gruppen gewidmet, die Salgado auf seinen zahlreichen Reisen verewigt hat: Awa-Guajá, Marubo, Korubo, Waurá, Kamayurá, Kuikuro, Suruwahá, Asháninka, Yawanawá, Yanomami, Macuxi und Zo’é.

Die Zusammenarbeit mit Jean-Michel Jarre

Der Ausstellungsweg wird von einer immersiven Musikspur begleitet, die speziell für die Amazônia-Ausstellung dem Musiker Jean-Michel Jarre im Auftrag gegeben wurde und welche die Klänge des Regenwaldes zum Leben erweckt.

Mit einer wahren Symphonie der Welt, die sich aus den konkreten Geräuschen des Waldes zusammensetzt – dem Rascheln der Bäume, den Schreien der Tiere, dem Gesang der Vögel oder dem Rauschen des Wassers, das von den Berggipfeln herabfließt -, erweckt die Ausstellung auch die Stimmen und Gesänge der indigenen Völker zum Leben, die alle aus dem Tonarchiv des Museums für Völkerkunde in Genf stammen.

Die ausgestellten Videos

Das Gestaltungskonzept von Amazônia bei der Ausstellungshalle des Salone degli Incanti von Triest, wird ergänzt durch zwei Projektionsräume: Der eine zeigt die Waldlandschaft, deren Bilder zu den Klängen der symphonischen Dichtung Erosão des brasilianischen Komponisten Heitor Villa-Lobos (1887-1959) fließen; der andere zeigt Porträts indigener Männer und Frauen mit eigens komponierter Musik des brasilianischen Musikers Rodolfo Stroeter im Hintergrund.

Innerhalb der ocas gibt es dagegen einige Videointerviews mit Führern der indigenen Völker, die von Juliano Ribeiro Salgado gedreht wurden; Es geht um die Erzählung Amazônias von ihrer Perspektive, wie schwer konnten sie ihre Stimme im Rahmen der Nationalpolitik durchsetzen und wie wichtig der Wald für sie ist.

Die Welt von Salgado: Eine Ausstellung mit Schwerpunkt Umwelt

Die Ausstellung Amazônia von Sebastião Salgado will das Ökosystem von Amazonas erzählen, viele Infos über seine Biovielfalt und das kulturelle Erbe seiner Bewohner vermitteln und repräsentiert somit eine monumentale Arbeit von Verbreitung hat aber auch einen großen künstlerischen Wert.

Die Ausstellung fügt sich in das Engagement des Brautpaars Salgado für den Schutz der natürlichen Umwelt des Waldes ein durch Initiativen, die sehr relevant für die Gemeinschaft, wie das Instituto Terra.

Amazônia Touch

Im Rahmen der Ausstellung ist auch die Initiative Amazônia Touch vertreten, das erste Fotobuch, das für Blinde und Sehbehinderte konzipiert und konzipiert wurde. Dank der Partnerschaft zwischen Lélia und Sebastião Salgado mit der Stiftung Visio, einer Institution, die die Einbeziehung von Blinden in kulturelle Aktivitäten fördert, Im Salon degli Incanti steht den Besuchern ein Buch zur Verfügung, das den Zugang zu Fotografien des Amazonas-Regenwaldes und seiner indigenen Gemeinschaften dank taktiler Bilder auf Messingplatten bietet. Einundzwanzig Bretter aus Acrylharz und natürlichen Mineralien ermöglichen es Ihnen, taktiles Lesen zu erleben.

TICKETS KAUFEN

Sebastião Salgado: Biografie

Sebastiao Salgado © Stefano Dal Pozzolo/Contrasto

Sebastiao Salgado © Stefano Dal Pozzolo/Contrasto

Sebastião Salgado ist ein brasilianischer Fotograf, geboren 1944 in Minas Gerais, Brasilien. Seine berufliche Laufbahn begann 1973 in Paris, er arbeitete als Berufsfotograf mit Fotoagenturen bis 1994, als er zusammen mit Lélia Wanick Salgado Amazonas images gründete, eine Agentur, die sich ausschließlich mit seinen Aufträgen beschäftigte. Heute wurde der Auftrag dieser Agentur von Studio Sebastião Salgado übernommen.

Salgado reiste durch über 100 Länder für seine fotografischen Projekte, die in mehreren Zeitschriften und Büchern veröffentlicht wurden wie Other Americas, 1986; Sahel: l’homme en détresse, 1986; Sahel: el fin del camino, 1988; An Uncertain Grace, 1990; Workers, 1993; Terra, 1997; Migrations and Portraits, 2000; Africa, 2007; Genesis, 2013; The Scent of a Dream, 2015; Kuwait, a desert on fire, 2016, Gold, Serra Pelada Gold Mine, 2019 und vor kurzem Amazônia, 2021.

Lélia Wanick Salgado hat die meisten seiner Veröffentlichungen und Wanderausstellungen dieser Werke entworfen, gezeichnet und kuratiert, die in den Museen und Kunstgalerien der ganzen Welt präsentiert wurden. 2013 wurde das Werk De ma terre à la Terre (“Von meinem Land zur Erde”) veröffentlicht, eine Erzählung über das Leben und die Laufbahn von Salgado von der französischen Journalistin Isabelle Francq. Einige Reisen und fotografischen Projekte vom Maestro sind auch im Dokumentarfilm Das Salz der Erde (2014) zu finden, von Wim Wenders und Juliano Ribeiro Salgado gemeinsam gedreht, der Preisträger 2014 in der Abteilung “Un Certain Regard” bei den Cannes Kinofestspielen wurde und auch mit dem César Preis 2015 für den besten Dokumentarfilm ausgezeichnet wurde. Er wurde auch nominiert als bester Dokumentarfilm auf der 87. Ausgabe der Academy Awards.

Internationale Anerkennungen

Sebastião Salgado ist Godwill Ambassador von UNICEF und, unter anderen Anerkennungen, wurde er auch als Ehrenmitglied der US Academy of Arts and Sciences ernannt. Er wurde mit mehreren Fotopreisen und prestigereichen Anerkennungen ausgezeichnet, wie das Grand Prix National (französisches Kultusministerium), der Preis Príncipe de Asturias für die Künste (Spanien), die Medaille der Präsidentschaft der Italienischen Republik (internationales Forschungszentrum Pio Manzù in Italien). Er wurde ernannt zum Comendador da Ordem do Rio Branco, Brasilien, und Commandeur de l’Ordre des Arts et des Lettres in Frankreich (Kultusministerium). 2016 wurde Salgado zum Mitglied der Académie des Beaux-Arts vom Institut de France und, im gleichen Jahr, hat Frankreich ihn zum Chevalier de la Légion d’Honneur ernannt. 2018 wurde er ernannt zum Chevalier de l’Ordre du Mérite Culturel im Fürstentum von Monaco. 2019 wurde er zum Foreign Honorary Member dell’American Academy of Arts and Letters (New York, USA) ernannt und wurde mit dem International Peace Prize of the German Publishers‘ Association (Deutschland) ausgezeichnet. 2021 erhielt er den Titel von Honorary Doctor of Arts der Universität von Harvard (Cambridge, USA) und wurde mit dem Praemium Imperiale Award der Japan Art Association ausgezeichnet, der als der “Nobelpreis der Künste” gilt.

Das Projekt Instituto Terra

Seit der 90er, haben Lélia und Sebastião zusammen an der Wiederaufforstung von einem Teil des Atlantischen Regenwaldes Brasiliens gearbeitet, im Tal des Rio Doce, im Staat von Minas Gerais. Dank ihrem Engagement wurde aus dieser Gegend 1998 eine Naturschutzoase und gemeinsam gründeten sie das Instituto Terra, das sich mit den Themen der Wiederaufforstung, Erhaltung und Umwelterziehung beschäftigt.

Bis heute hat das Instituto Terra einen Wald geschaffen, der Hunderte von Pflanzen- und Tierarten beherbergt, die für den atlantischen Regenwald typisch sind. Seit 2010 hat das Instituto Terra auch ein Programm namens Olhos d’Água entwickelt, das sich für die Wiederherstellung, den Schutz und die Erhaltung der Wasserressourcen im Einzugsgebiet des Rio Doce einsetzt und bis heute Zehntausende von Quellen wiederhergestellt hat.

Informationen über Amazônia von Salgado in Triest – Salone degli Incanti

29. Februar 2024 – 13. Oktober 2024

Salone degli Incanti
Adresse: Riva Nazario Sauro, 1 – Triest

E-mail: salgadotrieste@gmail.com
Für die Reservierung von Schulen und Gruppen schreiben Sie an: gruppiescuole@tosc.it oder rufen Sie die Tel.-Nr. (+39)02-89709022 (Öffnungszeiten von Montag bis Freitag von 9:30 bis 18:00)

Öffnungszeiten

  • Vom 29. Februar 2024 bis 31. Mai 2024
    Montag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag, Samstag, Sonntag
    10.00 – 19.00 (Ticketverkauf geschlossen ab 18.00)
    Dienstag geschlossen
  • Vom 1. Juni 2024 bis 13. Oktober 2024
    Montag, Mittwoch, Donnerstag, Freitag, Samstag, Sonntag
    11.00 – 20.00 (Ticketverkauf geschlossen ab 19.00)
    Dienstag geschlossen

Kaufen Sie die Karten für Amazônia

  • Open € 18,00
    Kaufen Sie ein Ticket mit offenem Datum, freie Wahl des Termins
  • Vollpreis € 16,00
    Kaufen Sie ein Ticket mit reservierter Uhrzeit für den Eintritt
  • Gruppenermäßigung € 13,00
    Min 10 / Max 25 Personen mit Vorverkauf  
  • Ermäßigung für Erwachsene € 13,00
    Konventionen, über 65 Jahre, Mitarbeiter der Stadt Triest mit elektronischer Namenskarte
  • Ermäßigung für Schüler und Studenten € 6,00
    Bis 25 Jahren und für Schulklassen
  • Frei
    Kinder bis 5 Jahren, Behinderte, ein Begleiter für jede behinderte Person, Reiseführer, begleitende Schullehrer, akkreditierte Journalisten mit offizieller Bescheinigung der italienischen Journalistenkammer,

Für Schulen und Gruppen ist die Reservierung obligatorisch und wird empfohlen für einzelne Besucher zum Preis von € 1,50 pro Person

TICKETS KAUFEN

PARTNER